SIMON R. BECKER, M. ENG

INGENIEUR F. BIO- UND UMWELTVERFAHRENSTECHNIK

SICHERHEITSINGENIEUR

Masterthesis

Insgesamt war ich zwölf Monate bei Miele beschäftigt. Während des Praktikums habe ich verschiedene Heiz- und ein Spülverfahren untersucht. Die Masterthesis hatte die nähere Untersuchung eines neuartigen Heizverfahrens zum Thema, das während des Praktikums erdacht und im Rahmen der Masterarbeit ausgelegt und untersucht wurde.

Mir stand für die Versuche eine Waschmaschine zur Verfügung, die mittels eines externen Echtzeitrechners gesteuert wurde. Dieser wiederum war in einer echtzeitfähigen prozeduralen Programmiersprache PEARL90 programmierbar. So habe ich die erforderlichen Waschverfahren ausgelegt, programmiert, die Versuche statistisch geplant (statische Versuchsplanung), durchgeführt, statistisch belastbar ausgewertet und dokumentiert. Zu diesen Zweck habe ich mich mit den Programmen DIAdem, einem Programm zur Erfassung, Auswertung und Darstellung von Messdaten und Cornerstone, einem Tool zur statistischen Versuchsplanung, vertraut gemacht. Um die Spülergebnisse auswerten zu können, habe ich ein Modell entwickelt, mit welchem man über die Leitfähigkeit und der Wassertemperatur auf die Waschmittelbelastung schließen konnte. Das dafür vorgesehene Verfahren ist die Rücktitration der im Waschmittel befindlichen Natronlauge mit HCl auf pH4, aber die Apparate standen mir zu diesem Zeitpunkt nicht zur Verfügung.

Ich finde es sehr bedauerlich, dass ich seit der schönsten beruflichen Zeit meines Lebens bei Miele nicht erneut die Chance erhalten habe, meine Fähigkeiten im Bereich der Forschung und Entwicklung zu zeigen. Ich kann nach dieser Leistung behaupten, dass ich das durchaus kann und extrem vielseitig bin. Ich kann mich in beinahe alle Fragestellungen hinein denken und nach einer gewissen Einarbeitungszeit produktive Ergebnisse abliefern.



Zurück